Das Prinzip Wertschätzung

Wertschätzung als Prinzip der Führung von Menschen geht davon aus, dass Führungskräfte mit den ihnen anvertrauten Mitarbeitern und Werten verantwortlich umgehen. Dieses Verständnis des Gebens und Einbringens begründet die Bedeutung der Vereinbarung von Zielen und die Formen der Zusammenarbeit. Die Möglichkeiten der Mitarbeiter zu erkennen, zu entwickeln und nachhaltig effizient einzusetzen ist Anspruch der Wertschätzenden Führung. Die Bereitschaft der Führungskraft, eigene Möglichkeiten einzubringen, ist der ständige Antrieb dieser Führungsverantwortung.


Führungskompetenz bedeutet

  • Vertrauen und Respekt stärkt die Wertschätzung, die Mitarbeiter empfinden.
  • Anerkennung der Leistungsergebnisse der Mitarbeiter ist ein wichtiges Führungsinstrument.
  • Führungskräfte vermitteln eine positive Grundeinstellung und identifizieren sich mit den Unternehmenszielen.
  • Diese Überzeugungen setzen Führungskräfte als Vorbild in persönliches Verhalten um.
  • Autorität kann nicht erzwungen werden, sie wird durch den Mit- arbeiter zugewiesen.

Ziele vereinbaren

  • Ziele werden von der Führungskraft vorformuliert und im Ge- spräch vereinbart.
  • Ziele, die die persönliche Entwicklung unterstützen, werden berücksichtigt und gefördert.
  • Ziele sollen persönliche Erfolge für den Mitarbeiter erfahrbar machen.
  • Mitarbeiter werden in den Zielfindungsprozess einbezogen.
  • Die Führungskraft ermittelt den Zielerreichungsgrad und gibt dem Mitarbeiter Rückmeldung.

Zusammenarbeit im Team organisieren

  • Zusammenarbeit im Team dient der Erreichung gemeinsamer Unternehmens- und Gruppenziele.
  • Jeder Mitarbeiter hat Anspruch auf eine faire Beurteilung seines Leistungsbeitrages im Team.
  • Die Führungskraft trägt Verantwortung für das Gesamtergebnis der Teamarbeit.
  • Mitarbeiter erhalten von der Führungskraft klare Befugnisse für die Aufgabe im Team.
  • Sie sind gegenüber der Führungskraft für die persönlichen Ergebnisbeiträge verantwortlich.

Intensiv kommunizieren

  • Der Schwerpunkt in der Kommunikation zwischen der Führungskraft und Mitarbeitern liegt bei den Bedürfnissen der Bewohner und Klienten.
  • Der Führungskraft müssen Informationen über Unternehmens- zusammenhänge zugänglich sein.
  • Sie stellt notwendige Informationen einfach und verständlich bereit.
  • Jeder Mitarbeiter beschafft sich selbstständig notwendige Informationen.
  • Mitarbeitergespräche werden offen und vertraulich in einem geschützten Raum durchgeführt.

Strukturen und Mitarbeiter entwickeln

  • Aufgaben nach „dringend“ und „wichtig“ mit dem Mitarbeiter abstimmen und konsequent trennen.
  • Wichtige Aufgaben und Projekte immer teamorientiert planen und an Zielen ausrichten.
  • Planungen der Mitarbeiter durch zeitnahe Entscheidungen der Führungskraft unterstützen.
  • Die Führungskraft erkennt den Entwicklungsbedarf und mög- liche Überforderungen der Mitarbeiter.
  • Wissens- und Leistungsstandards werden ständig an die Arbeitsplatzanforderungen angepasst.